MeinBecker.Steht

Städtebauförderung auf Rekordniveau – Auch Recklinghausen profitiert mit 566.000 Euro

Becker2014Zur Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms 2017 durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr erklärt der Landtagsabgeordnete Andreas Becker (SPD):

„Das aktuelle Städtebauförderprogramm des Landes ist mit einem Volumen von 430 Millionen Euro auf Rekordniveau. Davon profitiert auch Recklinghausen mit 566.000 Euro. Mit dieser Hilfe wird es möglich, unser Projekt zur städtebaulichen Qualifizierung des Krim-Viertels und die vorbereitenden Planungen zur energetischen und barrierefreien Sanierung des Willy Brandt Hauses (Volkshochschule) mit Mitteln aus dem Programm aktive Stadtteilzentren zu realisieren. Das wird ein Gewinn für unsere Stadt. Grundlage für diese effektiven Hilfen ist die gute Zusammenarbeit von Landesbauminister Michael Groschek (SPD) mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD). Sie stehen für die praxisgerechte Ausrichtung der Förderprogramme. Bund und Land halten Wort, wenn es um eine verlässliche Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung geht – und das auf sehr hohem Niveau.“

Erfolgreicher Einsatz: 160.000 Euro für Spielflächen in Recklinghausen!

IMG_0491„Der Einsatz hat sich gelohnt”, freut sich der heimische Landtagsabgeordnete Andreas Becker über die erfolgreiche Beantragung von Landesmitteln für die Aufwertung der sozialen Infrastruktur von benachteiligten Stadtquartieren. “Recklinghausen erhält zu Beginn des nächsten Jahres rund 160.000 Euro für die pädagogische Aufwertung einer Spielfläche an der Siegerlandstraße und die Errichtung einer Freizeit- und Spielfläche an der Strünkedestraße”, so Becker weiter. Mehr…

Newsletter 02.11.2016 – abrufbar!

Newsletter Andreas Becker MdL 021116

Zwei Milliarden Euro für die Sanierung und Ausstattung von Schulen in NRW!

Foto FacebookDas ist eine gute Nachricht für Recklinghausen und die Schülerinnen und Schüler. In den kommenden vier Jahren werden insgesamt zwei Milliarden Euro bereitgestellt, um Schulen zu sanieren und optimal auszustatten. Auch für Recklinghausen bietet das Programm die große Chance, sich daran zu beteiligen. Jetzt geht es darum, dass sich die Städte und Gemeinden als Schulträger mit Projekten und Konzepten vorbereiten, wenn es nach den Sommerferien losgeht.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat das Programm „Gute Schule 2020“ vorgestellt. Es sieht für die kommenden vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro vor, die von der NRW.Bank zinsfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Tilgungszahlungen wird das Land übernehmen. Die konkreten Konditionen für das Programm werden in der Sommerpause erarbeitet. Mit dem Geld können die Kommunen ihre Schulen renovieren, beispielsweise neue Fenster oder Sanitäranlagen einbauen oder auch die Klassenzimmer mit WLAN ausstatten oder die Übermittag-Betreuung in der OGS ermöglichen.

Die Details werden jetzt über die Sommerpause verhandelt und festgelegt. Fest steht aber schon jetzt: Die Projekte bedürfen eines Ratsbeschlusses und können ab dem 01.01.2017 baulich umgesetzt werden.

Gute Nachrichten – Rathaus-Umbau kann beginnen: Das Land fördert Städtebau in RE mit 3,87 Mio. Euro!

13557806_1055837571170686_2837684771087580572_n

217 Projekte erhalten in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen Geld aus dem Städtebauförderprogramm. Dafür investieren Land, Bund und die Europäische Union insgesamt fast 261 Millionen Euro. Das Förderprogramm ist auch für Recklinghausen eine wirksame Hilfe: Mit 3,87 Millionen Euro wird die energetische und barrierefreie Sanierung des denkmalgeschützten Rathauses und die weitere Stärkung der Nutzung als Bürgerrathaus im Quartier ermöglicht.

Mehr…